Damen Oberliga: Start mit einer knappen Niederlage in die Oberliga-Saison

Endlich war es soweit und die Damenmannschaft startete mit ihrem ersten Spiel in die Oberliga. Die Vorfreude, aber auch die Anspannung war bei allen Beteiligten spürbar. Dazu ging es direkt gegen die erfahrene Mannschaft aus Derendingen, die seit Jahren in der Oberliga spielt.

Es war schwer abzuschätzen wie das Spiel verlaufen würde, da die Vorbereitung alles andere als optimal verlaufen ist. Die Mannschaft ist zwar nahezu komplett zusammengeblieben und wird in der neuen Saison durch einige Jugendspielerinnen ergänzt. Allerdings fand ein Wechsel auf der Trainerbank statt. Nach dem überraschenden Abgang von Headcoach Marcel Drakos hat Enrico Laue sich sofort bereit erklärt die Damenmannschaft zu übernehmen. Auch war die Trainingsbeteiligung über die Sommermonate aufgrund von Urlauben, Prüfungen, Studienaufenthalten o.ä. nicht optimal, was dem neuen Trainer die Arbeit nicht erleichtert hat. Leider fehlten beim ersten Saisonspiel mit Melanie Stahnke und Eva Kasakidou zwei wichtige Spielerinnen.

Trotzdem startete die Mannschaft sehr gut in das Abenteuer Oberliga. Die Leistung in der Defensive stimmte von Spielbeginn an und man schaffte es den Gegner in der ersten Halbzeit bei 19 Punkten zu halten. Allerdings lief es dafür in der Offensive bei den Redheat-Damen auch noch nicht ganz rund. Trotzdem konnte die erste Halbzeit gewonnen werden. Man merkte der Mannschaft an, dass man sich erst noch an die höhere Intensität und Härte in der neuen Liga gewöhnen musste. Jedoch zeigte das Team sehr gute Ansätze für die kommenden Spiele und mit fokussiertem Training in den nächsten Wochen wird die Abstimmung von Spiel zu Spiel besser werden und man merkt der Mannschaft und dem Trainer jetzt schon den Spaß an der Oberliga an.
Auch die zweite Halbzeit gestalteten die Mädels offen und der Favorit aus Derendingen schaffte es nicht sich abzusetzen. Am Ende sollte es jedoch knapp nicht reichen und es gab eine 47:49 Niederlage.
Letztendlich waren am Ende die schlechte Freiwurfquote und vermutlich auch die fehlende Erfahrung ausschlaggebend.

Weiter geht es am 08.10.2017 mit einem Auswärtsspiel in Weinstadt.

Für den ESV RW Stuttgart spielten:
Rampp, J. (12 Punkte), Mauritz, L. (10 Punkte), Hofmann, D. (8 Punkte), Baum, J. (5 Punkte), Kuntz, M. (4 Punkte), Dörr, P. (3 Punkte), Idkhafif, F. (3 Punkte), Ehrenfeuchter, K. (2 Punkte), Sutter, C., Stockburger, T.

Die Basketballabteilungen des ESV Rot Weiß Stuttgart und des SV Fellbach beschließen eine Kooperation

Nach dem Abstieg der Herren des ESV aus der Regionalliga Baden-Württemberg und dem Nichtaufstieg der 2. Mannschaft des SVF in die Landesliga haben sich beide Vereine für die kommende Saison zu einer Kooperation im Herrenbereich verabredet.

Ziel ist es, jungen Spielern beider Vereine, die in der vergangenen Regionalligasaison noch nicht so zum Zuge kommen konnten, möglichst viel Spielzeit auf einem hohen spielerischen Niveau zu ermöglichen um sie auf die Anforderungen in der Regionalliga vorzubereiten. Außerdem sollen Jugendspieler auf hohem Niveau erste Erfahrungen im Herrenbereich sammeln können.

Dazu stellen die Cannstatter Rot Weißen den Startplatz in der Oberliga Württemberg und die dafür notwendigen Trainingszeiten zur Verfügung. Die Fellbacher stellen aus ihren Reihen den Coach. Mit James Heyden konnte ein Trainer mit Erfahrung im Umgang mit jungen Spielern, aber vor allem auch als Spieler auf höchstem Niveau gefunden werden. Er kann seine Erfahrung an die jungen Spieler weitergeben und diese weiter entwickeln. Das Modell eines Farmteams hat sich bereits vielerorts bewährt und soll auch hier beide Seiten noch einen Schritt voran bringen.

Die Fellbacher Verantwortlichen können somit nun schneller als erwartet die Lücke zum 1. Herren Team in der Regionalliga Südwest schließen und den nötigen Unterbau schaffen. Rot Weiß ist trotz des Abstiegs und dem Verlust vieler Spieler und des Coaches für die kommende Saison wieder sehr gut aufgestellt. Beide Vereine können mit diesem Projekt in Zukunft junge Talente aus dem Jugendbereich noch besser fördern und an sich binden.

Auch die räumliche Nähe beider Vereine (die Spiel- und Trainingshallen liegen nur 2 S-Bahnhaltestellen auseinander) ist ein großes Plus für diese Kooperation und erlaubt den Verantwortlichen kurze Wege in der Abstimmung.

Das Projekt ist zunächst für die kommende Saison beschlossen, soll aber langfristig funktionieren und kann dann auch auf den Jugendbereich ausgeweitet werden.

Selbstverständlich können sich talentierte junge aber auch erfahrene Spieler, die Interesse an unserem Projekt haben, auch weiterhin bei uns vorstellen. Bitte hierzu einfach per Mail Kontakt zu den beiden Abteilungsleitern Enrico Laue (RW Stuttgart) oder Andreas Tsiminos (SV Fellbach) aufnehmen.

Die jeweilige Mail-Adresse lautet:
enrico.laue@redheat-stuttgart.de
Andreas.Tsiminos@flashers.de