Herren Bezirksliga: Red Heat auf Kurs

Nach der Winterpause ging es endlich wieder los für die zweite Herrenmannschaft, des ESV RW Stuttgart, in der Bezirksliga. Die Mission Aufstieg ging in die zweite Runde und es begann gleich mit einem Highlight gegen die bis dahin Erstplazierten aus Obertürkheim.

An das Hinspiel erinnerte man sich ungerne, da man es mit 18 Punkten verlor, jedoch wusste das Team vom Coach Emmanouilidis, E. was zu tun war und hatte sich dementsprechend in der Winterpause vorbereitet, um nicht den gleichen Fehler zu wiederholen.
Jedoch konnte der Coach nicht den kompletten Kader in Anspruch nehmen. Es fehlten 4 wichtige Spieler aus dem aktuellen Kader, Verletzungen und berufliche Gründe verhinderten die Teilnahme. So musste man das Spiel zu 9. antreten.

img-20170124-wa0004-web

Das erste Viertel war geprägt von variablen Spielzügen, die die drei Guards stets nutzten um zu Punkten. Alle 23 Punkte gingen an die Guards Boris Motsa, David Mvuyekure und Emanuel Andoe, davon 3 Dreier. Dennoch war es noch relativ ausgeglichen und man gewann das erste Viertel 23:18.

Auch das zweite Viertel war recht ausgeglichen und die Obertürkheimer konnten sogar bis zur 16min. zum 29:29 ausgleichen. Nach einem Time Out vom Coach Stafi wurde die Verteidigung angepasst und man legte ein 10-0 run in nur drei Minuten hin. Halbzeitstand: 39:31

Nun war man fest entschlossen das Spiel für sich zu entscheiden. Mit einer Presse und harter Defense legte man den Grundstein zum Sieg. Man merkte schnell wie überfordert die Obertürkheimer mit dieser Defense waren, welche nie wirklich ein Mittel dagegen fanden. Auch konditionell merkte man im dritten Viertel wie überlegen die Rot-Weißen waren. Vor allem die drei Big Man, Christos Laftsidis, Moritz Hildebrand und Salih Tresnjo, setzten mit starken Rebounds, Laufleistung und Abschlüssen am Korb, ihren Stempel auf. So gewann man das dritte Viertel souverän mit 24:15, zum Stand von 63:46.

Jetzt war klar, dass man auch den direkten Vergleich gewinnen wollte. Die Presse wurde fortgesetzt und weitere Optionen wurden gezogen. Eine davon war Felix Rüttler, welcher von der Bank kam und 4 von 4 Dreiern traf.
Spätestens zu diesem Zeitpunkt wussten Alle, dass für Obertürkheim nichts mehr zu holen war.

Unterstützt und geleitet wurde das Ganze von den erfahrenen Spielern, Oisin Roß und Marcel Drakos. Mit ihrer Erfahrung und Ruhe, führten sie die Jungendspieler und konnten wichtige Akzente setzen. So konnte man immer wieder das Spiel variieren, so dass die Defense der Obertürkheimer nie zur Ruhe kommen konnte. Das Vierte Viertel wurde sogar mit 27:14 gewonnen, zum Endstand von 90:60. Mit diese Ergebnis konnte man sich auch den direkten Vergleich holen.

Zudem zeigten sich die Obertürkheimer als schlechte Verlierer. Spieler und Zuschauer der Obertürkheimer waren sehr aggressiv und beleidigten und bedrohten sogar Fans und Zuschauer auf dem Feld und außerhalb der Halle. Die Rot-Weißen blieben jedoch cool und konnten nur darüber schmunzeln.

Coach Emmanouilidis später:
„Ich bin glücklich wie meine Spieler alles umgesetzt haben. Sie haben ein grandioses Spiel aufs Parkett gelegt. Wir sind fest entschlossen ganz nach oben zu kommen. Das Team hat sich den Sieg hart erarbeitet und zurecht mit 30 Punkten gewonnen. Mein Dank gilt auch allen Fans in der Halle für die Tolle Unterstützung.“